Glossar

In unserem Glossar erfahren Sie mehr über die vielfältige Begriffswelt rund um die Produktion und Verpackung der optischen Speichermedien.

 

Andruck

Probedruck zur Überprüfung der Qualität

Beschnitt

verarbeitungstechnisch notwendiger Papier- oder Bildrand von 3mm geht über das Endformat hinaus gleicht Toleranzen beim Schneiden aus

Blitzer

kleine, unbedruckte Stellen die im Druck bei aneinandergrenzenden Farbflächen entstehen zur Vermeidung von Blitzern arbeitet man mit Überfüllungen

Blu-ray Disc™ bzw. BD

ein optisches Speichermedium, hauptsächlich für HD-Videos

Booklet

Begleitheft zur Disc

Business Card

Compact Disc im Visitenkartenformat; Kapazität: max. 30 MB

Cakebox

Einfache spindelartige Verpackung zur Aufnahme von Disc-Stapeln. Verwendung hauptsächlich für bespielbare Discs (Rohling, recordables)

CD

Compact Disc - ein optisches Speichermedium, hauptsächlich für Musik und Software; Kapazität: max. 700 MB

CDR

Compact Disc Recordable - beschreibbare (brennbare) CD

CMYK

Prozessfarben; vierfarbiges Farbsystem der Druckindustrie; Cyan, Magenta, Gelb (Yellow), Tiefe oder Schwarz (Key)

Color Management

Das Farbmanagement hat zum Ziel, eine mit einem beliebigen Eingabegerät erfasste Vorlage an einem beliebigen Ausgabegerät möglichst ähnlich wiederzugeben

Covercard

Papiereinlage für die Vorderseite von Boxen

CTP

Computer to Plate; Direktbebilderung vom Computer im Plattenbelichter

Delta E-Wert

errechneter Abstand zweier Farbproben, z.B. zwischen einem Original und seiner Reproduktion

DigiPacks, Digistacks, ProfilePacks, SleevePacks

Verpackungen aus Karton

Disc

wörtlich "Scheibe", meint die CD, DVD bzw. Blu-ray.

DVD

Digital Versatile Disc - ein optisches Speichermedium, hauptsächlich für Videos und Software; Kapazität: 4,7 GB Single Layer, 8,5 GB Dual Layer

DVD-Recordable

beschreibbare (brennbare) DVD; fünf verschiedene Formate: DVD-R, DVD+R, DVD-RW, DVD+RW, DVD-RAM

EcoPack

Box aus Papier und Stärke

Euroskala

Europäische Farbskala nach DIN 16539; enthielt Normen für den vierfarbigen Offsetdruck; 2002 ersatzlos zurückgezogen

Glanzlacke

Farben können unterschiedlich glänzen; Überdruck des Druckbilds von Glanzlack und Mattlack möglich

Glasmaster

eigentliches Press-Werkzeug bei der CD-­ bzw. DVD­-Herstellung

HD-Video

Hochauflösendes Video - die aktuelle Form, qualitativ hochwertige Filme zu Hause anzuschauen

HKS, HKS-Farbfächer

Marke der Druck- bzw. Künstlerfarbenhersteller Hostmann‑Steinberg Druckfarben, Kast + Ehinger Druckfarben und H. Schmincke & Co.; Sinn ist die vorhersagbare Wiederholbarkeit und Kommunikation bestimmter Farbnuancen

Inlay

Papiereinlage für die Rückseite von Boxen

JakeBox

Verpackung aus gefaltetem Papier oder gefalteter Pappe

Jewelbox, DVD-Box, Blu-ray-Box

Standard-Verpackungen für CD, DVD und Blu-ray Discs

Lichtarten

Normlicht D65 (6500° Kelvin), Kaufhauslicht TL 84 (4000° Kelvin), Bürolicht D50 (5000° Kelvin)

MailPack

Verpackung als Postkarte, aus bezeichnet als "Lebendige Postkarte"

Mastering, Glasmastering

Produktionsschritt zur Herstellung des Glasmasters

Matrize

siehe Stamper

MediaBook

Verpackung in Buchform

Mini-CD

kleineres Format der handelsüblichen CD; Durchmesser: 80mm

O-Card

Banderole als zusätzliche Umhüllung einer Box

Offsetdruck

indirektes Flachdruckverfahren von einer Metallplatte über einen Gummizylinder auf den optischen Datenträger

Pantone Matching System

Farbsystem der Firma Pantone LLC; 1963 entwickelt; überwiegender Einsatz in der Grafik- und Druckindustrie; enthält Sonderfarben, welche nicht im herkömmlichen Vierfarbdruck (CMYK) erreicht werden können; kein Standard sondern ein Kommunikationssystem

Polycarbonat

Kunststoff aus der Guppe der synthetischen Polymere, Familie der Polyester; transparent und farblos, kann eingefärbt werden; bei uns: Makrolon® von Bayer

Premaster

Vorlage zur Erstellung des Glasmaster für die Vervielfältigung eines optischen Speichermediums

Proof

Simulation des späteren Druckbilds; von der Druckvorlage (Kundendaten) erstellt

Raster

Verfahren in der Drucktechnik zur Darstellung von Halbtönen

Schmuckfarben

siehe Sonderfarben

Shapen, Shape-CD, Shape Disc

Dabei wird die Disc beschnitten, so dass eine gewünschte Form entsteht, bspw. Visitenkarten, Sterne usw. Die Form muss symmetrisch sein, damit die Disc keine Unwucht erhält. Für die Speicherung von Daten steht nur der Bereich zur Verfügung, der rund umlaufend zur Verfügung steht. Sobald an einer Stelle eine Unterbrechung durch das Shapen entsteht, können auch die übrigen Teile auf dem Kreisbogen nicht mehr genutzt werden.

Siebdruck, Serigrafie

Durchdruckverfahren; die Druckfarbe wird mit einem Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe auf den optischen Datenträger gedrückt

Sonderfarben, Schmuckfarben

zusätzliche Farbe; gehört nicht zu den im Druck üblichen Farben des CMYK-Farbsystems; Pantone Matching System bzw. HKS

Stamper, Matrize

durch Galvanisierung gewonnener endgültiger Abdruck des Glasmasters Vorlage zur Vervielfältigung der Discs

Tray

Das Tray wird in der Disc-Verpackung befestigt und nimmt die Disc mit einem kleinen Clip in der Mitte auf

Überfüllungen, Trapping

Überlappung von Farbflächen; verhindert die Entstehung von Blitzern

UV-Druckfarben, UV-Trocknung

Trocknung innerhalb von Sekunden; Aktivierung des im Bindemittel enthaltenen Fotokatalysators mittels UV-Licht und Einleitung der Trocknung durch Polymerisation

Vollton

Fläche bei Druckvorlagen

Volltondichte

Farbdichte einer Volltonfläche; Messgerät: Densitometer